Am Samstag, den 04.06.2022 um 13:00 Uhr spielt unsere 2. Mannschaft das letzte Spiel in der Kreisklasse B1 Pforzheim der Saison 21/22 gegen den @fvoeschelbronn

Wie immer bei unseren Heimspielen, habt ihr die Möglichkeit, das Spiel mit leckerem Köfte, knusprigen Pommes und kalten Getränken zu genießen! 😍

Wir erwarten euch zahlreich, um unsere Mannschaft ein letztes Mal in dieser Saison anzufeuern und zu unterstützen.

Wir sehen uns am Samstag!!! ♥️🤍

#SONMAÇ#FCFatihsporPforzheim#FCFatihspor@marche_majestro

Am vergangenen Wochenende wurde auf dem Buckenberg auf das Vereinsheim des FC Fatihspor Pforzheim ein mutmaßlicher Brandanschlag verübt. In der Nacht auf Sonntag drangen Unbekannte durch eine Fensterscheibe in das Gebäude, zerstörten Gegenstände und legten danach Feuer, das die Inneneinrichtung des Gebäudes zerstörte. Der Schaden wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt.

Die Stadt Pforzheim bedauert die Verluste und Schäden, die der Fußballverein Fatihspor Pforzheim beim Brandanschlag am vergangenen Samstag davongetragen hat, und drückt ihre Anteilnahme aus. „Jede Art von Gewalt hat bei uns keinen Platz“, äußert sich Sportbürgermeister Frank Fillbrunn mit Nachdruck zu den Vorfällen. Gemeinsam mit Claudia Schlütter, der Leiterin des Amts für Bildung und Sport, und Dominik Bernecker, Abteilungsleiter Sport, besuchte er am Dienstagmittag die beschädigte Sportanlage und sprach mit Vertretern des Vereins, um sich vor Ort ein Bild von der Situation zu machen.

Seine Solidarität hätte Fillbrunn, wie weitere städtische Vertreterinnen und Vertreter und Mitglieder des Gemeinderats und Jugendgemeinderats, gerne auch bei der Kundgebung am Montagnachmittag ausgedrückt. Bedauerlicherweise war die Kundgebung jedoch nicht beim Amt für öffentliche Ordnung angemeldet, eine Einladung war ausgeblieben.

„Wir sind froh, die Stadt Pforzheim auf unserer Seite zu wissen und werden gemeinsam besprechen, wie wir in dieser Sache weiter verfahren“ so Sinan Aydin, Vorstandsmitglied von Fatihspor Pforzheim, bei der Begehung vor Ort.

In einem Schreiben an Fatihspor Yunuş Yaziçi sprach auch Bundestagsabgeordnete Katja Mast ihre Anteilnahme aus. „Diese Tat ist durch nichts zu rechtfertigen. Ich verurteile sie aufs Schärfste.“ so Mast.

Bereits am gestrigen Montag fand auf dem Gelände des Sportvereines eine Kundgebung statt, an der auch Vertreter anderer Sportvereine teilnahmen.

Über uns
Fair Play und vieles mehrFair Play und vieles mehrFair Play und vieles mehrFair Play und vieles mehrFair Play und vieles mehrFair Play und vieles mehrFair Play und vieles mehr
Shop
Kleidung
Baden
Zubehör
Info
Datenschutz
Impressum
Widerruf & Zahlung
AGB´s